Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

2種Quebracho-Alkaloideノ血液凝固ニ及ボス影響

白坂 正 岡山醫科大學藥理學教室
Thumnail 55_1670.pdf 392 KB
抄録
Es wurden die Wirkungen zweier Quebrachoalkaloide (Quebrachin chlorhydrat, Quebrachamin sulfat) auf die Gerinnbarkeit des Blutes un männlichen Kaninchen untersucht. Die Rteesultate lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1. Quebrachin und Quebrachamin verkürzen von kleinen bis grossen Dosen die Blutgerinnungezeit. 2. Diese Substansen wirken auf den Fibrinogen- und Thrombingehalt des Blutes vermehrend und die Zu- und Abnahme dieser Gerinnungskomponentengehalte läuft meist gleich mit der Veränderung der Blutgerinnungreit. 3. Im Reagenzglas haben diese Quebrachoalkaloide keine Wirkung auf die Gerinnbarkeit des Blutes. 4. Die kombinierte Anwendung dieser Substansen mit Adrenalin verursacht eine Hemmung oder Ablenkung der Wirkung des Adrenalins auf die Blutgerinnung. 5. Diese Subetansen baben keinen Einfluss auf die gerinnungshemmende Wirkung des Pilocarpins. 6. Diese Substansen zeigen such keinen Einfluss auf die Wirkung einer kleineren Menge Atropin (gerinnungsfördernde Menge) und einer grösseren Menge (gerinnungshemmende Menge). Quebrachin und Quebraobamin wirken nämlich auf die Gerinnbarkeit des Blutes befördernd. Das Wesen der Wirkung scheint eine Vermehrung der Gerinnungskomponente im Organismus zn verursachen. Diese Wirkung des Quebrachins ist ca. zweimal stärker als die des Quebrachamins. Neben der oben erwähnten Wirkung haben beide Substansen elektiv eine lähmende Wirkung der Endigungen der fördernden sympathischen Fasern, und auch diese Wirkungskraft ist bei ersterem 4 mal stärker als bei letzerem.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489