Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

抗血小板血清ニ關スル研究(第1編)抗血小板血清ノ凝集反應ニ就テ

清水 光治 岡山醫科大學衛生學教室
Thumnail 53_1432.pdf 300 KB
抄録
Es gibt wenige Arbeiten über Antiplattchenserum, weil aus technischep Gründen die Sammlung des Antigens und die Reaktion zwischen Plättchenantigen und Antikörper sehr schwer ist. Verfasser immunisiert das Meerschweinchen mit Kaninchenblutplattchen und untersucht die Antikörperbildung durch Agglutinineversuch. Die Resultate der Untersuchungen mögen hier kurz zusammengefasst werden. 1) Das normale Meerschweinchenserum agglutiniert gegen Kaninchenblutplattchen von 10 facher Verdunnung nicht mehr. 2) Den Meerschweinchen wurden je 2ccm 2% iger Blutplattchenaufschwemmung in 2-6 tagigen Interval injiziert, im ganzen 5-6mal, immunisiert. 3) Nach 5 stündiger Aufbewahrung im Brutofen beobachtete Verfasser die Agglutination am deutlichsten. 4) Dieses Antiserum wirkt auf Blutplättchen am stärksten, doch agglutiniert es die roten Blutkürperchen des Kaninchens, aber nicht die weissen. 5) Bei 1-3 maliger Injektion konnte man sehr sähwaches Agglutinin beim Versuchstier erzeugen und erst nach 4-5 maliger Immunisierung eine rasche Steigerung des Agglutininwertes beobachten. Doch entspricht dieses Agglutininbildung nicht immer der Injektionszahl und sieht man oft eine Verminderung des Agglutinins nach vielmaliger Injektion. 6) Der höchste Agglutininwert hält sich nur einige Tage, danach beginnt er sich allmählich zu vermindern. Ein Agglutininserum (1:640) Zeigt Z.B. nach 20 Tagen(1:40) und nach 30 Tagen nicht mehr.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489