Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

總排泄腔ノ形態學的發生ニ關スル研究(魚類特ニNarke japonicaニ於ケル檢索)

坪井 賢次 岡山醫科大學解剖學教室胎生學研究室
Thumnail 53_716.pdf 3.72 MB
抄録
Der Verfasser hat die Untersuchung über die morphologisohe Entwiokelung del. Kloake bei Embryonen von Narke japonica angestellt und dabei folgende Schlüsse erzielt : 1) Schwanzdarm ist ein nur im frütheren Stadium der Entwickelung auftretendes Organ, das beim ersten Stadium (Embryo von 7.0mm Körperlänge mit 29 Urwirbel) ein sogenannten Neuraldarmiohr bildet, wie bei Amnioten, indem sich mit dem Neuralrohr zusammenvereinigt. 2) Erg beim 8.2mm langen Embryo mit 36 Urwirbel vereinigt sich der Wolffsche Gang mit der dorsalen Wand der Kloake und zwar an ihrer unteren 1/5 Partie. Gerade an dieser Stelle vertieft sich die Wand allmäthlich nach der KloakenhOhle, bis endlich beim 26.3mm langen Embryo mit 47 Urwirbel die vollständige kommunikation zwischen dem Wolffschen Gange und der köakenhohle zustande zu kommen. 3) Müllerscher Gang verlauft ventral vom Wolffschen Gange und parallel mit ihm nach unten, dann vereinigt sich mit der eingezogenen Stelle auf der dorsalen Kloaken wand und zwar dicht oben der Eingangsort des Wolffschen Ganges, und offnet sich voll standig in die Kloakenhöhle erst beim Embryo von 30.0mm Körperlange. 4) Kloake tritt zuerst beim 7.0mm langen Embryo zwischen Enddarm und Schwanzdarm als eine spindelförmige Anlage auf, die sich mit der Entwickelung wächst, und beim 8.2mm langen Embryo, wie oben gesagt, an ihrer dorsalen Wand und zwar an beiden Seiten der Mittellinie, wo Wolff sche Gänge mit ihr in Kontakt kommen, eine Vertiefung bildet, die sich gerade nach der Kloakenhöhle hineinwölbt. 5) Diese Vertiefungen erhöhen sich allmahlich mit der Entwickelung bis endlich zu den in die Kloakenhöhle stark aufhebenden papillenarti gen Vorwölbungen zu werden, und beim 25.5mm langen Embryo öffnen sich an ihrer. Spitzen zuerst die Wolffsche Gange, dann die Mullersche Gange beim Embryo von 30.0mm Korperlange. 6) Kloakemembran tritt erst beim 19.6mm langen Embryo an der oberen 1/4 Partie der Ventralwand der Kloake auf, wachst sich allmählich und beim 26.3mm langtn Embryo vergrossert sie sich uber fast ganze Ventralwand, sonst nur einen kleinen Teil von ihrem Kopfend. Dann beim 50.0mm langen Embryo öffnet sich Porno abdominalis an ihrer 1/3 Partie. 7) Die als eine einfache spindelförmige Anlage auftretende Kloake verändert ihre Form mit der Entwickelung der Genitalhöcker, die von beiden Seiten den Ventralteil der Kloakc stark abdrackt, so dass sich die Kloake selbst beim Embryo von 25.5 mm Körperlänge in zwei dorsalen and ventralen Abschnitte unterscheidet. 8) Sogenannten Gadowsche Urodäum entwickelt sich nicht bei diesen Embryonen. 9) Erst beim 50.0mm langen Embryo sieht man einen angedeuteten Proktdarm als eine Vertiefung auf der Kloakemembran. 10) So kann man mit Recht sagen, dass die Kloake bei den betreffenden Embryonen nur aus dem sogenannton & Gadowschen Urodäum besteht. 11) Keine Allantois entwickelt sich bei diesen Embryonen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489