Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

日本産石龜膵臟ノ發生ニ就キテ

金津 晴亮 岡山醫科大學解剖學教室胎生學研究室
抄録
Die Entwicklungsgeschichte des Pankreas bei den Reptilien ist seit langem Gegenstand eingehender Untersuchungen gewesen. Trotzdem müssen wir zugeben, dass auch heute noch manche Fragen nicht endgültig geklärt sind. Prof. J. Shikinami übertrug mir deshalb die Aufgabe, die Entwicklungsgeschichte des Pankreas der Reptilien zu untersuchen. Einerseits sollte ich untersuchen, welche von den in der Literatur verbreiteten Angaben über die Entwicklung des Pankreas richtig seien, anderseits sollte ich nach Möglichkeit die Lücken ausfüllen, welche unsere Kenntnis betreffs der Umbildungsvorgänge bei der Pankreasentwicklung noch aufweist. Als Material wurden Embryonen von Clemmys japonica benützt. Das Material wurde grösstenteils mit Zenker'scher. Lösung fixiert und mit Boraxkarmin gefärbt. Alles wurde in Paraffin eingebettet und in quere Serien von 10μ Dicke geschnitten. Die Plattenrekonstruktionsmodelle warden nach der Born-Peter'schen Methode angefertigt. Fassen wir die Resultate meiner Untersuchungen kurz zusammen, so ergibt sich: 1) Wir finden bei der Clemmys japonica 2 selbständige Pankreasanlagen, eine dorsale und eine ventrale. 2) Die dorsale Pankreasanlage entsteht in morphologischer Hinsicht zum ersten Male als eine wirkliche rinnenförmige Ausstülpung der dorsalen Darmrinne am Embryo von 4.5mm Gr. Länge mit 23 Ursegmentpaaren. 3) Die ventrale Pankreasanlage wird nur an der rechten Seite gefunden, und zwar zum ersten Male beim Embryo von 4.5mm Gr. Länge (Ursegment 25) als eine divertikelförmige Ausstülpung der rechten primitivcn Darmwand, welche noch über den Eidotter verbreitet ist. Dann entwickelt sie sich allmählich dorsokaudalwärts. 4) Diese 2 Anlagen entwickeln und verzweigen sich und endlich verschmelzen miteinander am Embryo von 7.5mm Nacken-Steiss-Länge (Spinalganglion 28). 5) Der Ventralpankreasgang verschwindet am Embryo von 6.5mm RückenschildLange und es bleibt nur der Dorsalpankreasgang übrig.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489