Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

實驗的急性腹膜炎ト血糖竝ニ糖原(第2編)肝竝ニ筋糖原量ニ就テ

石原 貫一 岡山醫科大學津田外科教室
52_233.pdf 4.44 MB
抄録
Das Leber- und Muskelglykogen wurde bei den experimentellen akuten Bauchfellentzündungen des Meerschweinchens und des Kaninchens nach der Iwasaki-Mori'schen Methode bestimmt. Das Leberglykogen wurde noch histologisch nach der Best'schen-Karminfärbung untersucht. Gleich bei den Blutzuckeruntersuchungen wurde auch bei diesen Untersuchungen den Tieren während der Experimente keine Nahrung zugeführt. Meine Ergebnisse sind kurz folgendermassen zusammengefasst: 1) Die Glykogengehalte der Leber und des Muskels nehmen bei den Kontrollen oder den Inanitionen leichten Grades ab. 2) Bei Peritonitis nehmen sie stärker als bei den Kontrollen ab. 3) Der Leberglykogenverlust bei Peritonitis ist chemisch und histologisch deutlich nachweisbar, und ihre Geschwindigkeit ist desto schneller, je schwerer der Krankheitsverlauf ist. 4) Gerade vor dem Tod sind die Leberglykogengehalte der verschiedenen Tiere, deren Krankheitsverlaufe mannigfaltig sind, fast gleichwertig und ganz gering. Die Leberglykogenmenge des gestorbenen Tieres ist am geringsten. 5) Die Muskelglykogenabnahme bei Peritonitis ist leichtgradig oder fast nicht nachweisbar, also spielt der Einfluss der Peritonitis selbst eine nicht so grosse Rolle wie andere Faktoren, z.B. die Muskelbewegung. 6) Die Abnahme des Leberglykogens geht fast parallel zur Zunahme des Blutzuckers im Laufe der Zeit der Peritonitis.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489