Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

2ー3金製劑及ビ高張,低張食鹽水ノ實驗家兎赤血球沈降速度ニ及ボス影響

橘 英基 岡山醫科大學皮膚科泌尿器科教室
Thumnail 52_2371.pdf 12.8 MB
抄録
Verfasser hat einige Goldpräparate (Krysolgan, Triphal, Lopion) und hyper-und hypotonische Kochsalzlösungen (30, 10, 0.5 und 0.3%) in die Ohrvenen gesunder männlicher kaninchen eingespritzt, und dann zu gewissen Zeitpunkten die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrocyten mittels des Westergraenschen Apparates gemessen. Er hat 33 Kaninchen in 2 Gruppen eingeteilt. Die Goldpräparate wurden in Aq. destillata aufgelöst. Die Resultate lassen sich wie folgt zusammenfassen: 1) Bei Injektion von Krysolgan (0.01, 0.015, 0.02g pro kilo) zeigten 7 Fälle nach 1/4-5 Stunden eine Verlangsamung der Senkungsgeschwindigkeit. Alle 9 Fälle zeigten nach 48 Stunden eine maximale Beschleunigung, dabei kehrten 7 Fälle innerhalb von 5 Tagen wiedet zum normalen Wert zurück, 2 starben nach dieser Zeit an Diarrhoe. 2) Bei Injektion von Triphal (0.012, 0.024, 0.05g pro kilo) zeigten 5 Fälle nach 1/4-5 Stunden eine Verlangsamung. Alle 9 Fälle zeigten nach 24-48 Stunden eine maximale Beschleunigung und kehrten innerhalb von 5 Tagen wiedet zumnormalen Wert zuruck. 3) Bei Injektion von Lopion (0.1g pro kilo) zeigten alle 3 Falle nach 1/2-8 Stunden eine deutliche Verlangsamung am Stundenwert gemessen, und nach 24-48 Stunden trat eine maximale Beschleunigung auf. Alle Fälle kehrten nach 5 Tagen wieder zum normalen Wert zurück. 4) Eine Vermehrung der eingeführten Dosen von Krysolgan und Triphal hatte keinen deutlichen Einfluss auf die Senkungsgeschwindigkeit der Erythrocyten. 5) Bei Injektion von 10cc 30%ig. Kochsalzlosung zeigten alle 3 Fälle nach 1/4-10 Stunden eine deutliche Verlangsamung und nach 48-72 Stunden eine maximale Beschleunigung. Bei Injektion von 10cc 10%ig. Kochsalzlösung zeigten diese Fälle nach 48 Stunden eine maximale Beschleunigung ohne vorhergehen Verlangsamung. Sie kehrten nach 8 Tagen wieder zum normalen Wert zurück. 6) Bei Injektion von 10cc 0.3%ig. Kochsalzlösung zeigten 2 Fäalle nach 1/4-24 Stunden eine deutliche Verlangsamung am Stundenwert gemessen, und alle 3 Falle zeigten nach 48 Stunden eine Beschleunigung. 2 Fälle kehrten nach 10 Tagen noch nicht zum normalen Wert zuruck. Bei Injektion von 10cc 0.5%ig. Kochsalzlosung zeigte 1 Fäall nach 1/4-10 Stunden eine kleine Verlangsamung, die 2 anderen Fälle zeigten keine Veränderung der Senkungsgeschwindigkeit. Alle 3 Fälle zeigten nach 24-48 Stunden eine Beschleunigung und 2 kehrten selbst nach 7 Tagen nicht zum normalen Wert zurück. 7) Die unscharfe Zone trat in 17 Fällen bei rascher Senkungsgeschwindigkeit auf.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489