Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

歐氏管粘膜上皮ノ氈毛運動ニ關スル實驗的研究

佐藤 道夫 岡山醫科大學耳鼻咽喉科教室
Thumnail 51_1900.pdf 7.56 MB
抄録
Es ist wohl bekannt, dass die Tuba Eustachii als Ventilations-, Ausscheidungs- und Abwehrorgan funktioniert. Von dem Gesichtspunkt aus, dass die Flinmerbewegung der Tuba Eustachii mit der Ausscheidung von Fremdkörperchen in Zusammenhang stehen muss, stellten wir an Kaninchen Versuche über die Fremdkörperausscheidung durch Flimmerbewegung der Tuba Eustachii an. Zürst inzisierte Verfasser das Trommrlfell und fürte dann 0.02g Licopodia-bezw. Kohlenpulver mit der Pipette in die Paukenhole ein, injizierte auch 0.2cc leukozytenhaltige Flüssigkeit bezw. Tusseemulsion durch Spritze. Nach 3, 6, 12, 24, 48 Stunden, ferner nach 10 Tagen bettete Verfasser die Tuba Eustachii in Zelloidin und stellte daraus präparierte 15 Mikron dicke Längsschnittsserien her. Mikroskopisch ergab sich, dass die Fremdkörperchen. in kontinuierlicher oder auch nicht kontinuierlicher Ordnung auch auf den Flimmern des Flimmerepithels lagen und je nach ihrer Art eine mehr oder weniger verschiedene Lage in der Tuba Eustachii einnahmen; im allgemeinen befanden sie sich nach 3 Stunden im knöchernen Teile, nach 6 Stunden in der ganzn Röhre, nach 12 Stunden im weichen Teile, nach 24 Stunden aber nicht mehr in der Röohre, sondern nur in der Paukenhöhle. Demnächist schloss Verfasser die pharyngeale Öffnung der Tuba Eustachii und fürte Fremdkörperchen in die Paukenhöle ein, die Fremdkörperchen wurch nach einer Zeit an der blindsackartig verschlossenen Stelle reichlich angesammelt vorgefunden. Aufgrund der oben erwähnten Versuche glaubt Verfasser, dass ein Teil der Fremdkörperchen der Paukenhöhle durch die Tuba Eustachii ausgeschieden wird. Auch der folgende Versuch zeigt, dass die Fremdkörperausscheidung durch die Flimmelbewegung der Tuba Eustachii und nicht nur von Nerven und Muskeln beeinflusst wird. Verfasser durchschnitt die die Tuba Eustachii versorgenden Nerven, d.h. den 3 Ast des N. trig. und N. facialis, bezw. schnitt er den Mittelteil des weichen Gaumens, an dem die Muskeln der Tuba Eustachii haften, auf und führte dann Fremdkörperchen in die Paukenhohle ein. In beiden Fällelt war die Fremdkörperausscheidung ganz gleich wie bei den nicht operierten Fallen vollzogen. Betrachtet Verfasser nunmehr die Ergebnisse dieser Versuche, so gelangt er zu den nachstehenden Folgerungen: 1) Der Schleimhautflimmer der Tuba Eustachii des Kaninchens bewegt sich in pharyngealer Richtung. 2) Ein Teil der in die Paukenhöhle des Kaninchens eingeführten Fremdkörperchen werden durch die Tuba Eustachii nach der Pharynx ausgeschieden. 3) Diese Ortsbewegung der Fremdkorperchen in die Tuba Eustachii wird hauptsächlich durch epitheliale Flimmerbewegung bewirkt. 4) Bei der Otitis media wird vielleicht ein Teil des Paukenhöhlensekrets durch die Flimmerbewegung der Schleimhaut der Tuba Eustachii in den Rachenraum ausgescheicden.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489