Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

「肝臟ヂストマ」ノ病理解剖學的統計知見補遺

菅 幸雄 岡山醫科大學病理學教室
Thumnail 49_623.pdf 1.12 MB
抄録
In unserem Institut habe ich 43 Leberdistomiasisfälle (7,89%) bei 545 Sektionsfällen, welche in den letzten 14 Jahren seziert wurden, gefunden und im Vergleich mit vielen zusammenfassenden Arbeiten von anderen Autoren (Katsurada, Yamagiwa, Nakamura H., Irukayama) statistisch beobachtet. Das Ergebnis ist folgendes. 1. Das Gewicht der Leber bei Distomiasis, welches in der Literatur berichtet wurde, ist normal oder zeigt gewisse Abname. Aber bei meinen Fällen zeigte das Durchschnittsgewicht (1617g) gewisse Zunahme, obwohl es sich bei mir meist um bejahrte Leute handelte. 2. Bei meinen Leberdistomiasisfällen betrug die Häufigkeit der Gallensteinbildung 11,63% gegenüber 4,48% bei meinen sämtlichen Sektionsfällen, d.h. das Verhältnis von Leberdistomiasisfällen zu samtlichen Sektionsfällen betrug 2,5:1. Solch hoher Prozentsatz zeigte sich noch nie in der japanischen Literatur. Bei 20,83% der Sektionsfälle, bei denen die Gallensteinbildung nachgewiesen wurde, siedelte sich das Leberdistomum an, was auch bei uns in Japan noch nie gesehen wurde. Statistisch betrachtet, scheint mir, dass eine Beziehung zwischen der Ansiedlung des Leberdistomums und der Gallensteinbildung besteht. 3. In 34,88% siedelte sich das Distomum in der Gallenblase an. Diese Ziffer zeigt die zweite hohe Zahl in der japanischen Literatur. 4. Die Fälle, bei denen sich Ascites uber 100cc ansammelte, betrugen 24. Die Ziffer folgt der Katsurada's. 5. In 10 Fällen bestand ein hochgradiger Icterus. Auch diese Ziffer ist die hochste in menschlichen Sektionsfällen von Leberdistomiasis. 6. Bei 23,26% der Distomiasisfälle entwickelte sich das Lebercarcinom. Dieser Prozentsatz beträgt ungefähr das 8 fache der Häufigkeit des Lebercarcinoms bei sämtlichen Sektionsfällen in unserem Institut (2,92%) und ist so hoch, wie er in der bisherigen Literatur noch nicht vorzufinden war. Aus meinen Untersuchungen und der Literatur liegt es nahe, anzunehmen, dass Distomum spathulatum bei der Eutwicklung des Leberkrebses eine grosse Rolle spiele. 7. 5 Fälle, bei denen sich das Distomum im Pankreas ansiedelte, wurden beobachtet. Die Ziffer war fast gleich der von Katsurada's Fällen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489