Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

實驗的非特異性操作後ノ血液學的考察(第4報)非特異性刺戟體量ノ血小板,網状赤血球ニ及ボス影響

中島 達二 岡山醫科大學柿沼内科教室
Thumnail 49_2031.pdf 749 KB
抄録
Nachdem die Wirkung des Eiweisskörpers auf Retikulozyten und Thrombozyten im strömenden Blute untersucht wurde, habe ich folgende Konsequenzen erhalten. 1) Wenn man Erstin anfangs pro. Kg. 0,02cc und dann jeden Tag je um 0,01cc mehr einspritzt, so vermehren sich die Retikulozyten- und Thrombozytenzahl. 2) Es ist auch dann so, wenn man Erstin täglich je 0,1cc pro. Kg. einspritzt. 3) Wenn man Erstin taglich je 0,5cc pro. Kg. einspritzt, so vermehren sich Reticulozyten und Thrombozyten nicht. 4) Von der Monge von Harnsaure und Gesamtstickstoff im Urin betrachtet, kann man nicht so annehmen, dass bei der Reizkörpertherapie die Zerfallsprodukte der kernhaltigen Zellen, wie Leukozyten, immer von Anfang au alg Wirksame Agens eine Hauptrolle spielen. Dagegen scheint es vielmehr so zu sein, als ob sich durch die Einspritzung von Erstin erst Erythrozyten zersetzen, die Produkte die hämatopoetische Funktion des Knochenmarks anregen und so die Vermehrung der Retikulozyten- und Thrombozytenzahl im strömenden Blute verursacht wird.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489