Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

新産兒赤血球沈降速度及ビ血液像ニ就テ

石川 昂 岡山醫科大學産婦人科教室
Thumnail 48_1482.pdf 949 KB
抄録
Das Blutbild des Neugeborenen wird bisher von vielen Forschern untersucht und zwar ziemlich klar gemacht. Aber man findet etwas Widersprechendes und Verschiedenes davon, wenn man jedes einzelne Versuchsresultat genau betrachtet. Das Experiment über die Senkungsgeschwindigkeit der roten Blutkörperchen des Neugeborenen ist bisher anderseits nur von wenigen Forschern ausgeführt. Verfasser beschäftigte sich infolgedessen mit einer Reihe Versuchen, in denen die Blutsenkungsgeschwindigkeit und das Blutbild des Nabelschnur- und Mutterblutes untersucht wurden, um die Einflüsse einiger Bedingungen bei der Geburt ins klare zu bringen. Die Ergebnisse lassen sich wie folgt zusammenfassen: Blutsenkungsgeschwindigkeit. 1. Sie verlängert sich im allgemein als die der Erwachsenen, d. h. die Erste beträgt durchschnittlich 0, 93±0, 04 in 1 St., 2, 04±0, 08 in 2 St. und 11, 02±0, 51 in 12 St. Bemerkenswert ist die starke physiologische Schwankung, d. h. 4, 0-28, 0 in 12 St. 2. Es gibt keinen einheitlichen Zusammenhang in bezeg auf Geschlechtsunterschied, Bluttypus, Körpergewicht und Zeitdauer des intrauterinen Lebens des Neugeboreuen. 3. Die Geburtskomplikationen, bsd. Asphyxie und Nabelschnurumschlingung beeinflussen auf die Gesehwindigkeit mehr oder weniger, aber nicht so bezeichnend. 4. Sie neigt sich im Verhältnis mit Lebensalter und Para der Mutter zu stehen, aber unabhängig von der Geschwindigkeit der roten Blutkörperchen der Mutter. Blutbild. 1. Die Anomalie des Ervthrozvten, Leukozytose, vermehrter Blutfarbstoff und auch die physiologische Schwankung des Blutbildes sind bezeichnend. 2. Geburtskomplikation, Geschlechtsunterschied, Bluttvpus, Körpergewicht und Zeitdauer des intranterinen Lebens des Neugeborenen üben nur wenige Einflüsse auf das Blutbild aus.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489