Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

蛙後肢灌流實驗ノ際ニ於ケル該標本ノAdrenalin其ノ他2-3藥物ニ對スル感度増大現象ニ就テ

森 信胤 岡山醫科大學生理學教室
Thumnail 47_751.pdf 31.7 MB
抄録
Um die sensibilisierende Wirkung irgendeiner Substanz auf die Gefässwirkung von Adrenalin zu ermitteln, wendet man gewöhnlich den Durchströmungsversuch an den hinteren Extremitäten des Frosches an. Für diesen Zweck ist es notwendig, zuerst das Verhalten des obengenannten Froschschenkelpräparates gegen die wiederholte Darreichung einer bestimmten Substanz festzustellen. Verfasser untersuchte diese Verhältnisse für die wiederholte Darreichung von Adrenalin am Froschschenkelpräparat und gelangte zu folgenden Resultaten. 1) Innerhalb von 2 bis 4 Stunden nach dem Beginn des Experimentes steigt die Empfindlichkeit des Präparates allmählich an. Danach reagiert das Präparat ziemlich konstant, falls die Darreichung von Adrenalin in Intervallen von zwei Stunden vorgenommen wird. 2) Ebenso verhält sich das Präparat den frisch bereiteten Hypophysenhiterlappenextrakt oder Pituitrin. Aber alter, mit Luft kräftig durchschüttelter Extrakt oder gleich behandeltes Pituitrin wirken sehr wenig und zeigen keinen sensibilisatorischen Anstieg der Wirkung. 3) Histamin zeigt auch keinen Anstieg der Wirkung bei wiederholter Darreichung.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489