Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

超生體可染物質保有赤血球ノ血液「カタラーゼ」ニ關スル研究

藤河 武雄 岡山醫科大學石山外科教室
Thumnail 47_3072.pdf 718 KB
抄録
Supravitalgefärbt-substanzhaltige Erythrozyten oder Reticulozyten gelten jetzt allgemein als junge Erythrozyten, und man nimmt an, dasz sie bei der gesteigerten blutbildenden Funktion des Konchenmarks zahlreich auftreten. Dagegen behauptet Herr Maruyama, Mitglied unserer Klinik, neulich, dasz es zwei Arten von Reticulozyten, nämlich regenerierte und degenerierte, geben soll. Ferner sin zahlreiche Forschungsberichte erschienen, in denen festgestellt ist, dasz in jungen Erythrozyten viel Katalase enthalten ist. Infolgedessen habe ich nun die Verhältnisse der Katalase zu jeder der beiden Arten von Reticulozyten untersucht, indem ich die beiden Arten von einander unterschied. Zuerst habe ich bei männlichen Kaninchen als Versuchstieren durch Aderlass die akute Anämie und mit Chlorphenylhydratin die Vergiftungsanämie hervorgerufen und dann die Zahl der Erythrozyten, das Erscheinungsprozent der Reticulozyten und der Blutkatalase festgestellt. Übrigens habe ich die Menge der Katalase der normalen Erythrozyten und der Reticulozyten festgestellt, indem ich durch zentrifugale Sedimentierung normale Erythrozyten und Reticulozyten des Blutes voneinander trennte, das ich von einem in der durch Aderlass hervorgerufenen Anämie befindlichen Kaninchen gewonnen hatte. Dabei habe ich, um die Menge der Katalase festzustellen, die Inoue-oti-Shiraische Methode benützt. 1) In regenerierten Reticulozyten ist mehr Katalase als in normalen Erythrozyten enthalten. 2) In degenerierten ist weniger Katalase als in regenerierten und in normalen Erythrozyten enthalten. 3) Bisher hat bezüglich der Reticulozyten entweder die Regenerationstheorie oder die Degenerations-theorie gegolten, doch ist es wohl richtiger, vom Standpunkt des Entstehungsmechanismus aus zwei Arten, regenerierte und degenerierte, Reticulozyten anzunehmen, wenn man die Menge der enthaltenen Katalase ins Auge fasst.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489