Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

「アドレナロン」ノ氣管枝喘息ニ對スル臨牀的實驗

今橋 鐵三
Thumnail 45_1107.pdf 376 KB
抄録
Es wurde in 14 Fällen von Asthma bronchiale der therapeutische Wert des Adrenalons geprüft. In fast allen Fällen konnte das Mittel durch subkutane Verabreichung meistens von 1 ccm 1%iger Lösung, in schweren Fällen von 2 ccm davon, den Anfall beseitigen, und zwar zuerst die subjektiven Symptome in 3 bis 8 Minuten, dann die physikalischen Symptome in 5 bis 10 Minuten. In einem hartnäckigen Fall, wo Adrenalin, Ephedrin und Pantopon versagten, war der Erfolg unbefriedigend, trotzdem die Dosis bis 2-3 ccm gesteigert und 2 mal nacheinander mit einer kurzen Pause gegeben wurde. Als Nebenerscheinungen wurde fast nichts bemerkt, auch bei der Anwendung von 2-3 ccm. In diesem Sinne hält der Verf. das Adrenalon für ein hervorragendes Mittel im Vergleich mit den bisherigen (sympathicotropen) Mitteln-Denn bei Anwendung von Adrenalin, Ephedrin, Antastol, Astbmolysin oder Rephrin wurden immer mehr oder minder Nebenerscheinungen, wie Herzklopfen, Blässe des Gesichts, Unruhe, Zittern u. a. beobachtet. Was den Vergleich der Heilerfolge an. betrifft, kann der Verf. noch nichts bestimmtes sagen. Doch schien dieses Mittel dem Verf. In einzelnen Fällen wirksamer als Adrenalin (in 2 Fällen), als Antastol (in 2 Fällen), als Papaverin und Morphin-Atropin (in 1 Fall), als Repbrin (in 1 Fall) und als Ephedrin (in 2 Fällen).
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489