Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

芳香性「グアニヂン」誘導體ノ家兎血糖ニ及ボス影響 其ノ1 家兎正常血糖ニ及ボス影響

徳丸 喬 岡山醫科大學藥理學教室
Thumnail 45_960.pdf 626 KB
抄録
Im Anschluss an die Untersuchungen von Fujino über die verschiedenen zyklischen Derivate des Guanidins, stelle ich Versuche an über die Wirkung einiger neuer aromatischer Derivate auf den Blutzuckerspiegel des Kaninchens. Die zur Untersuchung herangezogenen Substanzen umfassten p-Oxyphenylguanidin, 3, 4-Dioxybenzylguanidin, p-Oxybenzylguanidin, Phenyloxyaethylguanidin, α-Phenylaethylguanidin und p-Meth-oxybedzylguanidin. Diese aromatischen Derivate wirken bei Kaninchen in kleinen, noch keinen Krampf erregenden Dosen auf den Blutzuckergehalt herabsetzend, bei grossen Dosen dagegen erhöhend. Diese hyperglykämische Wirkung bleibt bei den Tieren aus, denen vorher beiderseits Nn. splanchnici durchgeschnitten worden sind, während die hypoglykämische Wirkung sich auch bei der Vorbehandlung einstellt. Daraus ist zu entnehmen, dass die erstere Wirkung durch die zentrale Reizwirkung dieser Derivate sekundär hervorrufen wird. Vergleicht man die Derivate auf ihre wirksamen Minimaldosen und ihre Wirkungsdauer, so ist die hypoglykämische Wirkung bei p-Oxyphenylguanidin am deutlichsten, dann folgt p-Oxybenzylguanidin, Phenlyoxyaethylguanidin. α-Phenylaethylguanidin und p-Methoxybenzylguanidin ist am schwächsten. Sie wirken insbesondere bei solchen Tieren deutlich, bei denen der Blutzuckergehalt von vorherein relativ hoch ist. Betreffs der hyperglykämischen Wirkung führen 3, 4-Dioxybenzylguanidin und p-Methoxybenzylguanidin in kleineren Dosen vorübergehend zur Zunahme des Blutzuckergehaltes, und zeigen auch in grosseren eine langdauernde Hyperglykämie. Die sonstigen Derivate, wie p-Oxyphenylguanidin, p-Oxybenzylguanidin und Phenyloxyaethylguanidin wirken auf denselben stark vermehrend nur in grossen Dosen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489