Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

本邦産蟾蜍ノ肛門ノ發生學的研究

香川 卓二 岡山醫科大學解剖學教室胎生學研究室
Thumnail 44_2405.pdf 4.89 MB
抄録
Der ganze Vorgang des Urmundschlusses und die bald darauf sich anschliessende Ausbildung des Afters und des Canalis neurentericus bei Anuren sind noch nicht ganz klar gestellt. Um diese ziemlich komplizierten Verhältnisse klar darzustellen, hat der Verfasser bei Bufo vulgaris japonicus zu erforschen gesucht, wie sich der Urmund zuerst schliesst, und in welcher Weise der ganze Process der Ausbildung des Afters und des Canalis neurentericus vorsichgeht. Unter der Leitung von Herrn Prof. Dr. J. Shikinami sind alle für die embrylolgische Forschung nötigen Anordnungen und Vorbereitungen angestellt, und die Serien sowie die Rekonstruktionsmodelle mit aller Genauigkeit angefertigt worden. Es ergab sich folgendes: 1) Die Entstehungsweise des Urmundes ist ganz gleich wie beim Frosche. 2) Am Ende der Gastrula schliesst sich der Urmund als ein vertikal laufender kleiner Schlitz, ohne dabei eine Öffnung zuhinterlassen. 3) Im nächsten Stadium, in welchem die Neuralrinne auf der Eieroberfläche auf tritt, senkt sich dieser Schlitz auch in den Boden der Neuralrinne und beginnt sich an ihren beiden vorderen und hinteren Enden in ganz leichtern Grade zu erweitern, um dort die äusseren Mündungen des Canalis neurentericus und des Afters zu bilden. Zugleichert Zeit geht eine Wucherung des Gewebes an der inneren Fläche des Schlitzes und zwar in seiner Umgebung vor, was neben dem inneren Schlitzmunde Gebilde wie Darmlippen hervorbringt, um im nächsten Stadium eine innere gemeinsame Mündung für After und Canalis neurentericus zu bilden. 4) Kurz vor dem Verschluss des Neuralrohres werden die beiden Aussenöffnungen des Canalis neurentericus und des Afters viel deutlicher, doch von aussen sind sie schwer sichtbar, wegen der tiefer und schmaler werdenden Neuralrinne. Die inner Mündung wird dadurch gebildet, dass die wuchernden Gewebe beiderseits über den inneren Schlitzmund median wärts immer mehr wachsen, bis hier eine Verwachsung entsteht, infolgendessen darin ein neues Loch d. h. eine Mündung gebildet wird. Das Zwischenstück zwischen den beiderseitigen Schlitzmündungen entsteht aus dem Schlitz selbst, der die beiden Partien des Canalis neurentericus und des Afters mit einander verbindet 5) Nach vollkommenem Verschluss des Neuralrohres vereinigt sich der Centralkanal mit Canalis neurentericus und sondert äusserlich den After vollständig ab. Doch stellte sich heraus, dass die Kommunikation in der tieferen Partie noch erhalten bleibt, wie vorher. Erst nachdem der Canalis neurentericus vollkomen geschlossen ist, nachdem nämlich die Kommunikation des Canalis neurentericus mit dem After ganz verloren gegangen ist, erweitert sich allmählich die dem After gehörende Partie des Zwischenschlitzes und bildet hier endlich ein Röhrchen, das die beiden inneren und äusseren Mündungen des Afters verbindet. Die Ausbildung des Afters ist hiermit vollendet.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489