Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

CaCl(2)及ビKClノ家兎顎下腺々細胞ニ及ボス作用ニ就テ

遠藤 壽太 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 44_2400.pdf 738 KB
抄録
Bei Kaninchen injizierte der Verfasser 20cc einer 2% igen CaCl(2)-Lösung oder 10cc einer 1% igen KCl-Lösung in die Ohrvene täglich einmal durch eine Woche hindurch. Dann tötete er die Tiere, um ihre Submaxillardrüsen mit Hilfe der Eosinhaematoxylinoder Eisenhaematoxylin-Färbung zu untersuchen. Folgendes ist das Ergebnis: Im Fall von CaCl(2) zeigen die Drüsenzellen eine Aufquellung und eine lockere Struktur, und enthalten zahlreiche Sekretgranula. Dieser Befund erinnert sich der Folge der Sympathicusreizung, die ich schon veröffentlicht habe, und ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass CaCl(2) auf die Sekretion der Drüsenzellen hemmend wirkt. Im Fall von KCl dagegen verkleinern sich die Drüsenzellen, die dicht werden und nur spärliche Sekretgranula enthalten. Diese Erscheinung ist ähnlich dem Befund nach Parasympathicusreizung und beruht vielleicht darauf, dass KCl auf die Sekretion der Drüsenzellen beschleunigend wirkt und die Zellen dadurch inhaltsarm werden. Die genannte Tatsache steht im Einklang mit dem Ergebnis von Fukutake, der nach Ausschaltung des Trigeminus oder Facialis die lockere Struktur der Drüsenzellen der Nasenhöhle gesehen hat.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489