Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

本邦人ニ於ケル眼姿勢ノ研究(續報)年齡ニ伴フ瞼裂線下降ノ原因ニ就テ

桂 直義 岡山醫科大學眼科教室
Thumnail 44_2304.pdf 3.77 MB
抄録
Mit einem Apparat hat der Verfasser 2000 Japaner (4000 Augen) von 5-85 Jahre alt untersucht und darauf aufmerksam gemacht, dass die Lidspaltenlinie mit zunehmendem Alter sinkt (gegenüber dem Mittelpunkt der Hornhaut). Die Details sind in der vorigen Mitteilung zu finden. Der Verfasser hat weiter eine genaue Messung an den an der Bildung des Orbitalrandes beteiligenden Knochen durchgeführt, und zwar an 215 Schädeln, und hat die Ursache der genannten Senkung der Lidspaltenlinie ins Klare gebracht. Fassen wir nun von den aus der Messung gewonnenen Resultaten das wesentlich Erscheinende zusammen, dann lässt sich sagen: Der Ansatz des Lig. palpebrale laterale ist im männlichen Geschlecht im 1-10 Lebensjahr durchschnittlich 0.35mm. höher als die Horizontale durch den Mittelpunkt des Orbitaleinganges, dagegen im 11-20. Lebensjahr 1.33mm und im 21-85. Lebensjahr sogar 2.2mm niedriger als die Horizontale. Die Lage des Ansatzes des Bandes sinkt also im 11-20. Jahr um 1.68mm und im 21-85. Jahr um 2.55mm. Geschlechtsunterschiede sind im allgemeinen gering. Man bekommt somit eine plausible Erklärung der Senkung der Augenlidspaltlinie im Verlauf der Zeit vom Säuglings- bis Jugendalter. Dieselbe beruht hauptsächlich auf die Senkung der Ansätze des Lig. palpebrale laterale und mediale, welche ihrerseits durch das grössere Längenwachstum an den oberen Enden der an der Bildung des Orbitalrandes beteiligenden Gesichtsknochen (Os zygomaticum, Maxilla und Os lacrimale) zur Geltung kommt. Es sei daran erinnert, dass das enchondrale Längenwachstum eines Knochens ausschliesslich durch den Knorpel, und zwar in seiner Knorpelwucherungszone besorgt wird, und dass der nachrückende Knochen bloss diesen Knorpeligen Längenzuwachs zu einem Knöchernen macht. Die Tatsache, dass die Lidspaltenlinie nach dem erwachsenen Alter sinkt, bedingt, wie in der vorigen Mitteilung erklärt ist, im wesentlichen durch die Erschlaffung und Senkung des Gewebes in der Gegend der Augenlider.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489