Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

大ナル癤及ビ癰ノ灰白軟膏療法ニ就テ

菅 龍正 岡山醫科大學津田外科教室
Thumnail 44_1846.pdf 4.49 MB
抄録
In der Behandlung grösserer Furunkel u. Karbunkel hat man bisher, oftmals gewisse operative Eingriffe, dio zum grossen Teil unter die Grundsätze der Phlegmonenbehandlung fallen. Beim Furunkel sowie Karbunkel empfiehlt der Verfasser ein mehr konservatives Verfahren, das im Bestreichen mit “Grauer Salbe”, in feuchten, warmen Umsch-lägen besteht. Das Gazeläppchen, dick mit “Grauer Salbe” bestrichen, wird auf den Entzündungsherd aufgelegt, worauf feuchte, warme Umschläge von 1%iger essigsaurer Tonerde bedeckt wird. Nach wenigen Tagen kommt der Furunkel zur Erweichung und mehrere Eiterherde von Karbunkeln auch zu lokaler Verschmelzung, die dann einen subkutanen Abszess bilden. Wenn der Abszess nach Abstossung der Eiterpfröpfe den Eiter zu entleeren beginnt, wird die Applikation der “Grauer Salbe” unterbrochen, u. die Wunde mit Jodoformgaze bedeckt, wobei alle Nischen u. Buchten des Abszesses berücksichtigt werden müssen, damit keine Eiterretention stattfindet. Hört die Eiterentleerung schliesslich auf, so kann man die Trypaflavin- bzw. Rivanolgaze lokal applizieren. Während der Behandlung mit “Grauer Salbe”, kommt bisweilen Dermatitis an Wundrändern, Stomatitis, selten Albuminurie in Betracht, aber diese Nebenwirkungen des Mittels können durch oftmaliges Gurgeln u. durch Einreibung mit Zinkolivenöl vermieden werden. Es ist beachtenswert, dass durch diese Verfahren jede Art von Karbunkeln u. Furunkeln, selbst bösartige Gesichtskarbunkel ausgeheilt werden kann. Es ist sehr empfehlenswert, diese Behandlung bei Frauen anzuwenden, die ihrem Gesicht grosse Sorgfalt zuwenden. Dieses erfolgreiche Resultat beruht zum Teil auf der gleichzeitig angewandten essigsauren Tonerde, muss aber grösstenteils der Wirkung der “Grauen Salbe” zugeschrieben werden. Es ist wahrscheinlich, dass die “Graue Salbe” jedenfalls auf die Bakterien antitoxisch sowie wachstumhemmend wirkt und eine gefährliche Allgemeininfektion verhindert.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489