Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

電流ニヨル溶血作用ニ就テ

村上 隆徳 岡山醫科大學生理學教室
Thumnail 44_776.pdf 420 KB
抄録
Der Verfasser untersuchte die haemolytische Wirkung verschiedener elektrischer Strömeauf die Roteblutkörperchen von Kaninchen, Hunden, Tauben, Schildkröten und Fröschen. Die Resultate sind folgende: 1) Die konstanten Ströme in des Stärke von 1.5 milli-ampere, übt eine haemolytische Wirkung auf die normalen Kaninchenblutkörperchen in ungefähr 85 sek. aus. 2) Die Wechselströme in verschiedenen Stärken haben keine haemolytische Wirkung. 3) Die Haemolyse durch die konstanten Ströme ist eine Monomolekuläre Reaktion wie die haemolytische Wirkung der Alkalien. 4) Der Temperaturcoefficient (V(t)+10°C/V(t)) der haemolytischen Reaktion durch die elektrischen Ströme liegt zwischen 1.15-1.25. 5) Die haemolytische Wirkung der elektrischen Strömen ist auf die Wirkung von OH-ionen zurückzuführen. welche durch die Elektrolyse entstehen. 6) Selbst hochgespannte Wechselströme von 100000 Volt haben keine haemolytische Wirkung. 7) Die Haemolyse durch die elektrischen Ströme beruht nicht auf der Wärmewirkung der Ströme. 8) Was die haemolytische Wirkung von KOH und NH3-Lösung betrifft, so hat die erstere eine stärkere Wirkung in Bezug auf Zeit und Konzentration als die letztere.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489