Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

動脉壁ノ組織學的構造ニ關スル研究補遺

建 義郎 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 42_2893.pdf 4.46 MB
抄録
Betreffend den feinen Bau der Blutgefässwand beim Menschen haben wir eine hinreichende Literatur. Jedoch pflegt man auf die Entwickelung der elastischen Elemente in der Media Gewicht zu legen, um die Blutgefässe histologisch einzuteilen. Auch die Untersuchung ist nicht überall, sondern beschränkt sich auf bestimmte Gebiete, indem eine als Ubiquität geltende systematische Untersuchung nicht vorhanden ist. Daher habe ich die menschlichen Arterien der oberen Extremität und der Thoraxwand histologisch genau untersucht und sie mit denen des Unterschenkels und der Bauchwand verglichen. Als ein interesantes Ergebnis ist der Unterschied hervorzuheben, der zwischen A. mammaria interna und A. epigastrica inferior besteht. Die beiden Arterien lagern sich zwar topographisch ungefähr gleich, aber ihre Adstände vom Herzen sind verschieden. Deshalb ist die Media der A. mammaria interna an den elastischen Elementen reich, während die der A. epigastrica inferior daran arm, wohl aber an den Muskelfasern als auch am Bindegewebe reich ist. Ausserdem möchte ich darauf aufmerksam machen, dass die Media der A. epigastrica inferior peripheriewärts d. h. nach oben mehr und mehr die elastischen Elemente erhält im Gegensatz zu den anderen Arterien einschliesslich der A. mammaria interna, deren Media an der Ursprungsstelle des Gefässes an den betreffenden Elementen am reichlichsten ist. Diese Eigentumlichkeit der A. epigastrica inferior beruht wahrscheinlich darauf, dass die Bauchwand oben beweglicher ist als unten und daher Blutgefässe dort mehr der äusseren Kraft unterworfen werden. Um dieser Beeinflussung anzupassen und das Lumen nicht leicht schliessen zu lassen, gibt die Media der Arterie zur Entwickelung der elastischen Elemente Anlass.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489