Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

1側腎剔出後ノ家兎ニ於ケル殘腎細胞ノGolgi氏裝置ニ就テ

大森 三彦 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 42_2739.pdf 2.16 MB
抄録
Im Verlauf von 24 Stunden bis 5 Wochen nach einseitiger Nephrektomie wurde das Verhalten des Golgischen Apparates in den Parenchymzellen der anderen Niere mit Hilfe der Cajalschen Uransilbermethode untersucht. Daraus ergibt sich folgendes: In den Glomeruluszellen zeigt der Apparat keine besondere Veränderung, während dieser in den Epithelzellen der Harnkanälchen der kompensatorischen Funktionssteigerung entsprechend eine deutliche histologische Veränderung aufweist, obwohl diese Erscheinung in den Epithelzellen des Tubulus contortus 24 Stunden nach Operation noch nicht zum Vorschein kommt. Am 3. Tage post operationem aber springt der Apparat der Harnkanälchen in die Augen, u. z. als sehr zahlreiche feine Körnchen, die hauptsächlich neben dem Zellkern lokalisiert sind. Im weiteren Verlauf der Zeit vermehren sich die Körnchen mehr und mehr, wobei sie sich auch vergrösseren. Dieser Zustand ist am 7 Tage nach Operation sehr deutlich zu sehen. 2 Wochen nach Operation bilden die Körnchen zum Teil Stäbchen, Bändern oder Klümpchen, indem einige von ihnen wahrscheinlich sich mit einander vereinigen. Dieser Befund wird nach 3 Wochen noch deutlicher. Nach 5 Wochen besteht der Apparat der Hauptsache nach aus manchen groben Klumpen, die äquatorial oder seitwärts vom Kern liegen, und seine spärliche Körnchen trifft man nur ober-und unterhalb des Kerns. Die Veränderung des Golgischen Apparates im Tubulus rectus ist fast dieselbe wie im Tubulus contortus. Weil die oben geschilderte Veränderung des Golgischen Apparates mit der Funktionssteigerung der zurückgelassenen Niere nach einseitiger Nephrektomie Hand in Hand geht, so bin ich davon überzeugt, dass die Veränderung infolge der kompensatorischen Hyperfunktion der Niere zutage tritt.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489