Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

含水炭素新陳代謝ニ於ケル肝細胞内ノGolgi氏装置ノ意義ニ就テ

白坂 正吉 岡山醫科大學解剖學教室
Thumnail 42_140.pdf 1.6 MB
抄録
Schon machten einige Autoren darauf aufmerksam, dass der Golgische Apparat bei der Funktion der Zellen eine wichtige Rolle spielt. Nun fragt es sich, welche Veränderung der Golgische Apparat der Leberzellen beim Kohlehydratstoffwechsel erleidet. Um die Frage zu lösen, untersuchte ich die morphologischen Veränderungen des betreffenden Apparates bei Kaninchen, denen eins von Adrenalin, Gallensäure (Cholsäure und Desoxyoholsäure) und Insulin subkutan injiziert wurde. Die Ergebnisse sind wie folgt: 1) Nach Adrenalininjektion zerfällt der Golgische Apparat der Leberzellen grosstenteils in feine Körchen, welche sich nach den Blutkapillaren verschieben, um dort einzudringen. Der übrige Teil des Apparates aber bleibt an den Gallenkapillaren und zeigt keine Veränderung. 2) Nach Adrenalininjektion zeigt Glykogen der. Leber eine Zeit lang eine Verminderung. 3) Nach Injektion der Gallensäure erfährt der Golgische Apparat in den Leberzellen zuerst eine Vergrösserung, bald darauf folgt eine Verminderung, nach 2 Stunden findet man aber wieder eine Restituierung. Die in der Nähe der Gallenkapillaren gesammelten Apparatelemente verschwinden nach der Injektion schnell. 4) Durch Insulininjektion kommt zuerst eine Vermehrung des Apparates zustande, nach 15 Minuten eine Verminderung, dann wieder eine Restitution. Die in der Nähe der Gallenkapillaren gesammelten Apparatelemente verschwinden nach der Injektion schnell. 5) Nach Injektion sowohl von Gallensäure als auch von Insulin zeigt die Glykogenmenge der Leber der Zu- oder Abnahme des Golgischen Apparates entsprechend eine Schwankung. 6) Daher halte ich für wahrscheinlich, dass der Golgische Apparat der Leberzellen wenigstens beim Kaninchen an Glykogenbildung und Glykolyse Anteil nimmt.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489