Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

肺結核患者ニ於ケル2, 3ノ血液檢査成績ニ就テ

原 勝巳 岡山醫科大學稻田内科教室
佃 毅 岡山醫科大學稻田内科教室
Thumnail 40_1515.pdf 723 KB
抄録
Bei 50 Fällen von Phthisikern sind während des Krankheitsverlaufs genaue hämatologische Untersuchungen von uns vorgenommen und folgende Resultate erzielt worden 1. Bei Lungentuberkulose ist die Blutkörperchensekungsgeschiwindigkeit ziemlich parallel mit der Zunahme der tuberkulösen Intoxikation beschleunigt, bei schwereren. Fällen aber, und zwar besonders vor dem Tode zeigt sich gerade das umgeke hrte Verhältnis. 2. Im allgemeinen nimmt der Blutviskositätswert bis etwas über normal zu gemäss der Krankheitsverschlimmerung nimmt dieser Wert aber auch ab. 3. mit Ausnahme bei schweren Intoxikationen bleibt die Erythrozytenzahl und der Hämoglobingehalt ungefähr innerhalb der Normalgrenze, aber bei schwereren Fällen zeigt sich bei beiden eine stärkere Verminderung. 4. Die weisen Blutkörperchen vermehren ihre Zahl bei schweren Erkrankungen, wobei sich hauptsächlich die neutrophlen polymorphkernigen Leukozyten beteiligen und sich das “neutrophile Blutbild” nach links verschiebt. 5. Die Monozyten sich dabei sehr wenig, aber im allgemeinen zeigen sie eine sehr geringe Abnahme. 6. Mit ber Ausdehnung der Erkrankung und der Verschlechterung des allgemeinen Zustandes parllel geht der Eosinophilenschwund aus den peripheren Blutbahnen; ihr Wiederauftreten hängt von der Besserung das Zustandes ab. 7. Der Blutviskositätswert ist abhängig von dem Hämoglobin und der Erythrozytenzahl, aber nicht von der Leukozytenzahl und der Senkungsgescgwindigkeit.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489