Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

岡山地方ニ於ケル所謂流行性腦炎ノ血液像

原 勝巳 岡山醫科大學金子内科教室
Thumnail 39_671.pdf 1.79 MB
抄録
Bei 40 Fállen der sog. epidemischen Encephalitis, die im Sommer-Herbst 1924 in der Gegend von Okayama herrschte, wurden genaue morphologische Blutuntersuchungen wahrend des ganzen Krankheitsverlaufs vom Verf. unternommen and folgende Resultate erzielt. 1. Die Erythrozyten sind wenigstens in der Krankheitshohe etwas vermehrt. 2. Der Hamoglobingehalt bleibt durch den ganzen Krankheitsverlauf fast unverandert, wenn man von einer ganz kleinen Zunahme desselben im blühenden Stadium der schweren Krankheitsfalle absehen will. 3. Die Blutplattchen zeigen auch eine leichte Zunahme und erreichen in der 2.-4. Woche ihr Maximum. Bei besonders schweren Fallen wird dagegen eine leichte Abnahme derselben beobachtet. 4. Fast konstant wird eine deutliche Leukozytose-oft über 30000 in cmm. -beobachtet. Sie ist in acuten und schweren Fallen besonders stark ausgepragt. 5. Unter den Leukozytenarten beteiligen sich dabei hauptsachlich die neutrophilen, polymorphkernigen Leukozyten (bis 95.8%), im Gegensatz zu den Lymphozyten, die eine bedeutende Abnahme (bis 0.6%) zeigen. 6. Die Monozyten zeigen nur eine geringe Zunahme im blühenden Krankheitsstadium. 7. Die eosinophilen und basophilen Leukozyten zeigen je nach der Krankheitsschwere eine besondere Abnahme oder einen totalen Scbwund aus dem peripheren Blut. Wiederauftreten und sogar Zunahme wird doch mit der Krankheitserleichterung beobachtet. 8. Verschiedene pathologische Elemente wie Plasmazellen, Myelozyten, Riesenneutrophile Leukozyten usw. werden bei schweren Fallen beobachtet. 9. Die peroxydase Reaktion der Granulozyten ist bei alien Fallen deutlich positiv. Endlich verglich der Verf. den obengenannten Blutbefund bei dieser Krankheit mit dem bei der Meningitis cerebrospinalis epidemica und bei der Encephalitis epidemica Typus A, und konnte konstatieren, dass betreffs des Blutbefundes nur quantitative Unterschiede zwischen diesen Krankheiten bestehen die Typus B-Krankheit gerade eine Uebergangsform zwischen den beiden sonstigen Erkrankungen darstellt.
備考
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489