JaLCDOI 10.18926/AMO/30612
FullText URL fulltext.pdf
Author Itoo, Tei|
Abstract <p>1. Aus den oben dargestellten Versuchserg ebnissen darf man schliessen, class das pH der Lebergalle durch die Zufuhr von Cholsaure gesteigert wird. 2. Diese Steigerung von pH geht mit der Menge der Gallensaureausscheidung fast parallel. Es scheint sich mir aus diesen Befunden zu ergeben, dass die Gallensaure in der Galle als regulierender Faktor der Wasserstofiionenkonzentration eine gewisse Rolle spielt. Ferner scheint sich mir zu ergeben, dass die Gallensaure mit der Bildung der Gallensteine in innigem Zusarnmenhange steht und dass sie die Alkalitat des Darmes bei der Verdauung beeinflusst. Daruber sind die Arbeiten indes noch im Gange. Zum Scblnss mochte ich nicht verfehlen, Herrn Prof. Dr. T. Shimizu und Herrn Direktor Dr. M. Honda im Kurashiki-Chuwo-Institut fur seine freundliche Leitung und Anregung im Verlaufe dieser Arbeit meinen herzlichsten Dank auszusprechen. </p>
Amo Type Article
Published Date 1930-08
Publication Title Arbeiten aus der Medizinischen Universität zu Okayama
Volume volume2
Issue issue1
Start Page 103
End Page 112
NCID AA00508452
Content Type Journal Article
language ドイツ語
File Version publisher
Refereed True
NAID 120002304976
JaLCDOI 10.18926/AMO/30569
FullText URL fulltext.pdf
Author Itoo, Tei|
Abstract <p>1. Das pH des Blutes vom Hunde bleibt durch die Zufuhr von Cholsaure unverandert, wahrend die Alkalireserve dadurch erhoht wird. 2. Die experimentelle Ableitung der Galle nach aussen durch die Gallenblasenfistel fuhrt beim Hunde eine Herabsetzung von pH und der Alkalireserve des Blutes herbei. 3. Diese Herabsetzung von pH und der Alkalireserve des Blutes wird durch Wiederzufuhr von Cholsaure entweder wieder zum Anfangswerte hergestellt oder daruber hinaus gesteigert. 4. Das pH und die Alkalireserve des Blutes zeigen bei experimentellem St,auungsikterus einen mit der Zeit allmahlich gesteigerten Wert Aus diesen Ergebnissen geht hervor, dass der Gallensaureverlust aus dem Organismus die Acidosis hervorbringt, dagegen die uberschtissige Zufuhr von Gallensaure in den Organisrnus die Alkalosis herbeifuihrt. Auf Grund der Daten scheint mir die Gallensaure fur die Regulation der Wasserstoffionenkonzentration im Organismus eine gewisse Rolle zu spielen. </p>
Amo Type Article
Published Date 1931-12
Publication Title Arbeiten aus der Medizinischen Universität zu Okayama
Volume volume2
Issue issue4
Start Page 372
End Page 378
NCID AA00508452
Content Type Journal Article
language ドイツ語
File Version publisher
Refereed True
NAID 120002305683