Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

葡萄状球菌ノ血漿凝固作用ニ關スル實驗的研究(第2編)

Seno, Hiromu
Thumnail 51_1787.pdf 4.06 MB
Abstract
In seiner 1. Mitteilung berichtete Verfasser über. seine Beobachtungen betreffs Plasmagerinnung des Kaninchenblutes durch pathogene Staph. pyog. aur. und seine Untersuchungen über die Beziechung zwischen Virulenz der Bakterienarten und dieser Wirkung sowie über die Isolierung dieses Stoffes. Daneben wurde auch die Resistenz dieses fermentativen Stoffes gegen Temperaturen untersucht. Im diesem Abschnitt wurde weiter die Beziehung zwischen Plasmagerinnung und Blutgerinnung mit Schockblut geprüft; dieses interessante Verhältnis wurde in der vorigen Mitteilung auch berührt. Dann wurde die befördernde Wirkung lebende Kokkeninjektion geprüft. Schliesslich wurde die hemmende Wirkung des Antivirus von Staphylokokken auf die Plasmagerinnung untersucht. Die Ergebnisse sind im folgenden kurz angegeben. 1. Die Verzögerung der Blutgerinnungszeit bei der aktiven experimentellen Anaphylaxie des Kaninchens geht mit der Plasmagerinnungszeit durch Staph. pyog. aur. bei Schockplasma parallel. Diese Plasmagerinnungszeit vermindert sich je nach dem Schockgrad bei experimenteller aktiver Kaninchenanaphylaxie. 2. Mit Schockplasma durch Witte's Pepton zeigt sich auch eine Verminderung der Plasmagerinnung wie bei der aktive Anaphylaxie, doch scheint sie viel geringer zu sein. 3. Nach intravenöser Injektion von plasmakoagulierenden Staphylokokken lassen sich aus dem Citratplasma des so behandelten Kaninchens dieselben Kokken nicht kultivieren; erfährt doch die Plasmagerinnungszeit durch Staph. pyog. aur. bei diesem Plasma eine erhebliche Verkürzung. Diese Eracheinung lässt sich bei Injektion von nicht plasmakoagulierenden Staphylokokken oder B. coli communis u.a. nicht feststellen. Das füuhrt zu der Vermutung, dass diese Wirkung mit dem lebenden Kokken in inniger Beziehung steht. 4. Wenn der Antivirus sich auf Staph. pyog. aur. aktivieven lässt, es ist auch interessant, dass der Antivirus von Staph. pyog. aur. hemmend auf die Plasmagerinnungskraft derselben Kokken wirkt. Verfasser stellte beim Tierexperiment auch Virulenzschwächung durch Antivirusbeimischung fest.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489