Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

骨盤帶ノ發生學的研究(哺乳類特ニRattus albusニ於ケル檢索)

Mizuno, Tomofumi
Thumnail 51_1462.pdf 18.4 MB
Abstract
Früher berichtete ich bereits im einzelnen über die Entwicklungsgeschichte des Beckengürtels bei urodelen Amphibien, anuren Amphibien, Reptilien und Vögeln. Im folgenden möchte ich das gleiche für die Säugetiere, die unter den Wirbeltieren der Menscheurasse am nächsten stehenden Art tun, insbesondere für Rattus albus. Es liegen bereits mehrere Arbeiten über die Beckengürtelentwicklung vor, aber es handelt sich dabei meistens um vergleichende anatomische Untersuchungen der gleichen Tierarten; ferner ist die outogenetische Beobachtung meist mangelhaft. Es war für mich interessant, eine genaue, vergleichende anatomische Entwicklungsgeschichte des Beckengürtels von niedrigeren zu höheren Klassen durchzuführen. Ontogenetische Beobachtungen der Beckengürtelentwicklung bei Rattus albus ergaben folgende Resultate: 1) Die Beckenanlage entwickelt sich mit drei selbständigen, von einander getrennten Knorpelkernen, die in einer Ansammlung von Mesenchymzellen zum Vorschein kommen. 2) Die Pars iliaca und die Pars ischiadica entwickeln sich fast gleichzeibig, aber die Pars pubica etwas später. Die Verknorpelung und Verknöcherung geschieht fast in der gleichen Ordnung 3) Die Eutwicklung und Verknorpelung der Beckenanlage tritt etwas später ein als die der Femurkopfanlage. 4) Als Beckenanlage entwickelt sich die Pars Acetabularis, die aus der Pars iliaca und der Pars ischiadica besteht, frühestens. Von Anfang der Entwicklung an ist die Pars pubica an der Acetabulumbildung nicht beteiligt. 5) Die Spitze der Pars pubica und der Pars ischiadica verlängert sich relativ langsam, indem sie sich nach der Mittellinie dreht und das Foramen obturatum herum verwächst. Die beiderseitigen Verwachsungslinien zwischen der Pars pubica und Pars ischiadica nähern sich und verschmelzen zuletzt miteinander und bilden auf ihrer Mittellinie die Symphyse. Daher ist die Symphyse von der Pars ischiadica und Pars pubica gebildet, während die Pars isebiadica au der Symphysenbildung nur an der kaudalen Partie beteiligt ist. 6) Die Pars iliaca verlängert sicht zu Beginn der Entwicklung fast horizontal dorsalwarts; aber im Verlauf der Eutwicklung steigt sie dorsocranial aufwärts und verbindet sich mit den zwei Sacralrippen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489