Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

動物體内解毒作用ト酸化機序トノ干繋ニ就テ

Sato, Sizuma
Ugai, Masao
51_1089.pdf 3.54 MB
Abstract
In einer früheren Mitteilung berichtete der Verfasser über die durch Aethylalkohol, Colchitin oder Hydrochinon hervorgerufene Umstimmung des Organismus und machte dabei auch Andeutungen über die Korrelation solcher Umstimmungen mit dem Oxydationsmechanismus im Tierkorper. In dieser Mitteilung untersucht der Verfasser unter gleichen Bedingungen wie in der früheren Mitteilung den Respirationsgaswechsel nach der Haldaneschen Methods und erzielte folgende Ergebnisse: 1) Durch Injektionen mit Thyroxin, Methylenblau, Natrium lacticum, Kaseosan und Glukose steigerte sich der Gaswechsel der Mäuse. 2) Bei Alkoholvergiftung war der Gaswechsel der zuvor mit den genannten Arzneimitteln behandelten Mäuse lebhafter als der der nicht so behandelten Tiere, und sank bis zum Tode langsam ab. 3) Bei Colchitinvergiftung war der Gaswechsel der vorbehandelten Tiere im Anfangsstadium lebhafter als bei den nicht vorbehandelten Tieren, aber nach bestimmten Stadien der Vergiftung (etwa 5-6 Stunden nach der Colchitininjektion) fiel er plötzlich ab und verursachte raschen Tod. Nur bei den mit Traubenzucker behandelten Mäusen war die Senkung langsamer und das Tier erholte sich nach kurzer Zeit. 4) Bei Hydrochinonvergiftung war der Gaswechsel der mit Thyroxin oder Methylenblau vorbehandelten Mäusen im Anfangsstadium lebhafter als bei der Kontrolle, sank dann aber in kurzer Zeit ab und verursachte Tod. Bei den mit Natrium lacticum, Kaseosan und Traubenzucker vorbehandelten Tieren war die Senkung des Gaswechsele infolge der Vergiftung langsamer als bei der Kontrolle; in einigen Fällen trat schnelle Erholung ein. Aufgrund dieser Ergebnisse könnte man annehmen, dass bei den Entgiftungsprozessen, welche als Abteilung der nicht-allergischen Pathergie anzusehen sind, die Steigerung der Oxydation in den Organismen eine wichtige Rolle spielt.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489