Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

緑膿菌ノ耳翼軟骨感染要約ニ就テノ實驗的研究

Ozeni, Jiro
Thumnail 49_1822.pdf 1.73 MB
Abstract
Es ist eine bekannte Tatsache, dass der Bac. pyocyaneus mit dem Ohrmuschelknorpel eine besondere Affinität hat und dass durch die Ansteckung dieses Bacteriums oft heftige und hartnäckige Perichondritis der Ohrmuschel hervorgerufen wird. Auch gibt es über diese Krankheit nicht wenige klinische und experimentelle Untersuchungen. Aber wir besitzen nur wenige experimentelle Studien über die Infektionsbedingungen des Ohrmuschelknorpels für den Bac. pyocyaneus und auch deren Ergebnisse decken sich leider noch nicht. Aus diesem Grunde hat der Verfasser diesbezügliche Untersuchungen angestellt. Er impfte direkt die Unterhaut der Ohrmuschel und eine im voraus verletzte Stelle des Knorpels eines Kaninchens mit diesem Bacterium, um das Entstehungsmoment und die Entstehungs haufigkeit dieser Krankheit klinisch und histologisch zu untersuchen und zugleich über die Moglichkeit der hamatogenen Entstehung der PyocyaneusPerichondritis der Ohrmuschel zu experimentieren. Folgendes sind die Ergebnisse: 1. Wenn man die Ohrmuschel mit Bac. pyocyaneus impft, so wird nicht nur klinisch das Symptom hervorgerufen, das der Perichondritis der Chrmuschel des Menschen ähnlich ist, sondern auch histologisch kann unverkennbar Perichondritis herbeigeführt werden. 2. Die Pyocyaneus-Perichondritis der Ohrmuschel wird vor allem durch die lakale Infektion des Bac. Pyocyaneus hervorgerufen. 3. Wenn man die im voraus verletzte Stelle der Ohrmuschelknorpels des Kaninchens mit Bac. pyocyaneus impft, zeigt sich nicht nur das klinische Symptom klarer als beim subkutanen Impfen, sondern auch die histologische Veränderung ist heftiger.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489