Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

坐骨神經ヨリ發生セル肉腫ノ1例

Fujikawa, Takeo
Thumnail 47_3324.pdf 960 KB
Abstract
Wir teilen die im Nervensystem vorkommenden Neubildungen hauptsächlich in zwei Arten ein, in echtes und falsches Neurom. Das echte Neurom heisst ein solches, das im eigentlichen Gewebe des Nervus, nämlich in den Nervenzellen und -fasern vorkommt; das falsche ein solches, das in anderen Geweben als in den obenerwähnten vorkommt, z. B. in Neurogliazellen das Glioma, in der Schwannschen Scheibe das Neurinom, die Neurofibromatosis nach v. Recklinghausen, die an der Haut multipel vorkommt, weiter das Fibrom, das Lypom, Myxom und das Rhabdomyom, welch letztere im peripherischen Nervensystem vorkommen, usw. Allerdings bekommen sie den Anschein eines Neurosarcoms, wenn die Zellen für jede Neubildung unreif sind und nun ein bösartiges Symptom zeigen. Courvoisier wies im Jahre 1886 auf 53 Fälle vom Neurosarcom unter 600 Fällen von Neurom hin und stellte unter diesen 53 Fällen 15 Fälle von echtem Neurosarcom und 38 Fälle von der Mischform zwischen dem Myxosarcom und Fibrosarcom fest. Wenn man auch viele andere Veröffentlichungen der Fachliteratur durchliest, so findet man so wenige Fälle von Sarcom, das im Stamm der peripherischen Nerven vorgekommt, dass ich hier über einen solchen Fall berichten möchte. Unsere Kranke, eine 69 jährige Frau, klagte vor drei Monaten über einen anfallsweise auftretenden blitzartigen Schmerz im rechten Bein, vor 2 Monaten bekam sie einen Tumor von Kinderkopfgrösse im Hinterteil des Oberschenkels und klagte zugleich über Parästhesie des rechten Beines. Der Tumor hatte sich spindelförmig um den Nervus ischiadicus entwickelt. Wir exstirpierten diesen Tumor, ohne den Nerven zu durchschneiden. Es war, histologisch gesehen, ein Rundzellensarcom. Nach der Operation behandelten wir die Kranke mit Röntgenstrahlen und Radium, so dass sie sich von dem unerträglichen Schmerz im Bein und von der Sensibilitätsstörung völlig erholte.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489