Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

顔面有莖皮膚瓣移植ノ治驗 附.植皮ニ就キテ

Kanematsu, Tokujirô
Thumnail 45_2099.pdf 734 KB
Abstract
Verf. hat vor einiger Zeit in der Izumi'schen Klinik den folgenden Fall in Behandlung gehabt: Bei einer 21 jährigen Frau hatte sich auf der rechten Seite der Stirn eine schwärzliche Pigmentation der Haut gebildet. Verf. nahm Excision des Pigmentierten Hautstücks vom und transplantierte dann nach dem “italienischen Verfahren” einen gestielten Hautlappen vom rechten Oberarm auf den Operatshautdefekt. Der kosmetische Zweck wurde auf diese Weise in zufriedenstellendem masse erreicht. In der Originalarbeit beschreibt der Verf. diesen Fall eingehend und verbreitet sich dann in allgemeinen über die Literatur. Technik usw. der Transplantation in der nachstehenden Kapiteln: I. Geschichte der Haut-Transplantation. II. Über die Transplantation im allgemeinen. III. Über die Arten der Haut-Transplantation. 1) Autotransplantation. 2) Homoiotransplantation. 3) Heterotransplantation. 4) Über die Transplantation der Haut von frischen Leichen oder frisch amputierten Extremitäten. IV. Über die Indikation und Technik zur Hauttransplantation. 1) Transplantation von freien Hautlappen. a. Reverdin-Thiersch'sche Methode. b. Epithelaussaat nach Maugold. c. Wolfe-Krause'sche Methode. d. Vergleich der Reverdin-Thiersch'schen und der Wolfe-Krause'schen Metboden. 2) Transplantation. gestielter Hautlappen. Das “italieniche Verfahren” und andere Methoden. V. Anhang. 1) Über die Lebensfähigkeit des Epithels. 2) Über die Beziehungen zwischen Hauttransplantation. und Polarität. 3) Beachtenswertes bei der Hauttransplantation.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489