Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

耳下腺或ハ顎下腺ノ全剔出後ニ於ケル甲状腺ノ變化ニ就テ

Ide'i, Ichiro
Thumnail 45_1859.pdf 2.36 MB
Abstract
Bei Kaninchen führte der Verfasser eine totale Exstirpation der beiderseitigen Ohrspeichel- oder Unterkieferdrüsen aus und liess die Tiere 5, 15, 30, 50 und 70 Tage lang weiter leben, um dann sie zu töten und ihre Schilddrüsen mit Hilfe der Uransilbermethode, Eosin-Hämatoxylinfärbung und Eisenhämatoxylinfärbung zu untersuchen. Daraus ergibt sich das Folgende: Nach der Entfernung der Ohrspeicheldrüsen sieht man in der Schilddrüse Erweiterung und Zahlverminderung der Follikel, Reduktion ihrer Neubildungsfähigkeit, Verkürzung der Follikelepithelzellen mit Schrumpfung der Kerne und Verdichtung des Zellprotoplasmas, Verminderung der unfärbbaren Sekretvakuolen, Zurücktreten des Golgischen Apparates und der Mitochondrien in den Follikelepithelzellen, Homogenität der Kolloidsubstanz mit Verminderung der Vakuolen und Blutkörperchenarmut in den Blutkapillaren. Der Verfassers Meinung nach ist diese Erscheinung auf die Funktionserniederung der Schilddrüse zurückzufüren ist. Nach der Exstirpation der Unterkieferdrüsen zeigt die Schilddrüse Verkleinerung, Zahlvermehrung und erhöhte Neubildungsfähigkeit der Follikel, wobei Verlängerung der Follikelepithelzellen mit Vergrösserung ihrer Kerne, ihre amitotischen Figuren, Lockerwerden ihres Zellleibes, Vermehrung der unfärbbaren Vakuolen und Entwickel uug des Golgischen Apparates und der Mitochondrien in den genannten Zellen, granuläres Aussehen der Kolloidsubstanz mit Vermehrung der Vakuolen, Blutkörperchenzunahme in den Kapillaren etc. zu sehen sind. Der. Verfasser hält diese Erscheinung für Zeichen der Funktionssteigerung der Schilddrüse. Auf Grund der genannten Tatsachen ist der Verfasser der Meinung, dass die Ohrspeichel- und Unterkieferdrüse endokrinologisch auf die Schilddrüse in entgegengesetzten Richtungen wirken, indem die eine die Funktion der Schilddrüse erhöht im gegensatz zur anderen, die sie vielmehr hemmt. Wie erwahnt verkleinern sich die Follikel der Schilddrüse nach Entfernung der Unterkieferdrüsen und werden zahlreicher. Diese Thatsache beruht darauf, dass Follikelneubildung und Sekrettransportation Schnell vor sich gehen. Das gerade Umgekehrte gilt für den Fall der Ohrspeicheldrüsenexstirpation, wo die Follikel sich vergrössern und spärlicher werden. Die Grösse der Follikelepithelzellen hängt hauptsächlich von Sekretionsfähigkeit und Zellalter ab. Die jungen und stark sezernierenden Zellen sind gewöhnlich grösser als die anderen. Nach Entfernung der Ohrspeicheldrüsen geht die Rückbildung des Golgischen Apparates der Follikelzellen der Erweiterung der Follikel vor, sodass Dilatation der Follikel und Abplattung der Epithelzellen nicht einfach ale Druckfolge zu betrachten ist. Die Vakuolenbildung in der Kolloidsubstanz steht in inniger Beziehung mit dem Sekretionsprozess der Epithelzellen. Daher sind diese Vakuolen nichts anders als Sekrettropfen, die sich miteinander noch nicht verschmelzen. Durch Entfernung der Ohrspeichel- oder Unterkieferdrüsen erfährt das Versuchstier keine bedeutende Störung, obwohl seine Entwickelung oder Körpergewichtzunahme in beiden Fällen etwas gehemmt wird.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489