Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

消化器管ノ形態及ビ運動機能ニ關スル研究 其ノ3 發熱ト胃竝ニ腸管運動機能トノ關係

Honda, Minoru
Thumnail 45_2927.pdf 3.79 MB
Abstract
Da die Frage der Wirkung der Temperaturschwankung des Organismus auf die Motilität und den Tonus des Verdauungskanals noch sehr unvollkommen gelöst ist hat der Verf. einige Untersuchungen sowohl an dem Magen der mit Malariaimphung behandelten Fieberkranken röntgenologisch (Versuch 1.), als auch an dem Magen des infolge Thermininjektion fiebernden Kaninchens graphisch mittels der Kanegai'schen, sog. Magenballonmethode (Versuch 2.) angestellt. Ausserdem kamen die fortlaufenden, graphischen Darstellungen der Motilität des abgeschnittenen, jedoch hinsichtlich der Blut-und Nervenversorgung fast intakten Hundedarmabschnittes in Situ als eine Ergänzung der obigen Experimente in Betracht (Versuch 3.). Die aus diesen Versuchen erhaltenen Resultate sind die folgenden: 1) Bei den Menschenversuchen fand in allen 3 Fällen eine Herabsetzung des Magentonus resp. eine verspätete Entleerung des Magens statt, was gleichzeitig mit der Temperatursteigerung auftrat und ebenfalls gleichzeitig mit oder etwas nach dem Fieberabfall aufhörte. Was die Motilität des Dünn-und Dickdarmes anbelangt, so wurde sie beim Fastigium des Fiebers deutlich langsam, beim Decrementi aber im Gegenteil beschleunigt. 2) Bei dem infolge 1.5-2.0ccm Therminlösung fiebernden Kaninchen zeigten die Motilitätskurven eine Verlangsamung der Schwingungsperiode sowie, eine Abnahme der Amplitude, kurz eine Abschwächung der motorischen Funktion; das alles liess bei dem Fieberabfall wieder nach. Nur ausnahmsweise kamen eine ganz vorübergehende Motilitätssteigerung (Fall 1) und eine atypische Peristaltik zum Vorschein, welch letztere schon bei Cholininjektion beobachtet worden war. 3) Die Resultate der letzten Versuche an den Hundedünndärmen fielen ganz anderes aus als die übrigen, insofern als die Peristaltikänderungen mit den Temperaturschwankungen des Tieres keinen direkten Zusammenhang zu haben schienen, es wurde nämlich fast die gleiche Verändrung der Peristaltik bei den nicht fiebernden Tieren wie bei den fiebernden beobachtet. Alle oben erwähnten Tatsachen zusammenfassend will Verf. so schliessen, dass die Tonus-und Motilitätsabnahme mit der Temperatursteigerung sowohl beim Menschen als auch bei den Tieren Hand in Hand geht. Was aber die Darmfunktion, vor allem beim Menschen anbelangt, so wird manchmal eine gegensätzliche Erscheinung nachgewiesen.
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489