Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

生殖腺臟器ノ血清學的研究 第4編 精絲ニヨル同種竝ニ自家抗體産成ニ就テ

Ohki, Masato
43_2641.pdf 644 KB
Abstract
In den vorigen Mitteilungen (I. bis III.) hat Verfasser die Organspezifizität der Hodenantigene insbesondere die Iso- und Auto-immunkörperbildung derselben behandelt und die Quelle der Spezifizität der Hodenantigene in den Spermazellen nachgewiesen. Diesmal hat er weiter die Iso- und Auto-antikörperbildung mit dem Sperma selbst untersucht, wobei er durch Präzipitinreaktion, Komplementbindungsreaktion, Agglutinationsreaktion und Spermatoxinversuche die Antikörperbildung sicher nachgewiesen hat. 1) Das Versuchskaninchen, das für die Autoantikörperbildung durch Sperma benützt wurde, wird möglichst ebenso wie bei dem vorigen Versuch für Autohodenantikörperbildung behandelt, indem es in Rückenlage gefesselt wird, die Hoden auf einer oder beiden Seiten und der Kopf der Nebenhoden, ausser dem Schwanz der letzteren, operiert ausgeschnitten werden und der zurückgelassene Schwanz gleich mittels Nadelhalter stark gequetscht und in der Bauchhöhle angestellt wird. 3 oder 4 Tage nach diesem operativen Eingriff wurde der Antikörper für Sperma im Blut schwach nachweisbar und die positive Präzipitinreaktion dauerte 1-2 Wochen lang (Präzipitintiter 1:4-8, Bindungszone der Antigene 1:400-800). 2) Bei der Immunisierung eines Kaninchens mit Kaninchenspermafäden wurde der Isoantikörper gebildet; das Sperma wurde dabei aus dem Schwanz des Kaninchennebenhodens angesammelt und aufbewahrt, 0.05g (ungefähr aus 5 Kaninchen angesammelt) dieser getrockneten Antigene intravenös über 5-10 mal injiziert und 7 Tage nach der letzten Injektion das Blut untersucht. Dieser Isoantikörper wurde durch Präzipitinreaktion oder Komplementbindungsreaktion positiv nachgewiesen (1:8 oder 1:16). 3) Die Auto- und Iso-immun-Kaninchensera dieser Spermafäden wirken auf die lebenden Kaninchenspermafäden toxisch ein, weil diese Sera die Bewegung des Spermafadens 3-5 Stunden früher als die normalen Kaninchensera zum Stillstand bringen; dabei wurde diese Wirkung durch Inaktivierung des Immunserums herabgesetzt. 4) Diese Antispermasera zeigen daneben eine agglutinierende Wirkung auf die lebenden Kaninchenspermafäden, wirken aber viel schwächer auf abgestorbene Spermafäden.
Note
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489