Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

過敏症ニ關スル研究補遺(殊ニ網状織内皮細胞系統ノ機能トノ關係ニ就テ 第1報)

Oka, Motoichi
Thumnail 41_636.pdf 2.97 MB
Abstract
In welcher ursächlichen Beziehung steht der anaphylaktische Vorgang zu einem gewissen Organe, oder in welcher Beziehung zum Gesamt-Eiweiss des Organismus? Ferner, welches ist die Beziehung zwischen dem anaphylaktischen Vorgang und dem Wasserhaushalt des Individums? Diese Frage wurde schon vielfach behandelt ist aber bisjetzt noch nicht gelöst worden. Der Verfasser machte studien über das Reticulo-endothelialsystem, das bekanntlich eine grosse Bedeutung für die Immunitätsvorgänge hat, und fand einige interessante Tatsachen. Die Ergebnisse wurden an Meerschweinchen gewonnen, denen bei den aktiven anaphylaktischen Versuchen zweimal Ziegenserum einverleibt wurde. Bei den passiven anaphylaktischen Versuchen wurde denselben Tieren, die vorher einmal mit dem Serum der mit Ziegenserum immunisierten Kaninchen sensibilisiert wurden, Ziegenserum reinjiziert. Der Verfasser beobachtete sorgfältigst welche Rolle der retikulo-endotheliale Apparat bei den anaphylaktischen Vorgängen spielt. Die vorliegende Mitteilung beschränkt sich nur auf die klinischen Erscheinungen; die anderen Befunde, z. B. die des Blutes und der verschiedenen Organe, sollen in der nächsten Mitteilung veröffentlicht werden. Hinsichtlich der aktiven und passiven anaphylaktischen Symptome zeigt sich im allgemeinen kein nennenswerter Unterschied. Aber bei beiden Fällen treten, wenn man das Ziegenserum in die Vena juglaris reinjiziert, die danachfolgenden anaphylaktischen Erscheinungen etwas stärker auf, als wenn man die Vena portae wählt. Ferner, scheint ein Einfluss auf die passive Anaphylaxie, weder bei der Tuscheinjektion noch bei der Milzexstirpation, nicht vorhanden zu sein. Auf die aktive Anaphylaxie wird aber ein merkwürdiger Einfluss ausgeübt, wenn man Tiere kurz vor oder nach der Sensibilisierung in gleicher weise behandelt, d. h. die Fälle der Schocktode nehmen ab und verschiedene Schockerscheinungen treten etwas schwächer auf.
Note
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489