Journal of Okayama Medical Association
Published by Okayama Medical Association

<Availability>
Full-text articles are available 3 years after publication.

鳥類ノ赤核竝ニモナコー氏束ニ就テ

Kuwabara, Tadasu
Ohata, Yutaka
Thumnail 39_1619.pdf 1.47 MB
Abstract
Um die mangelhaften Kenntnisse von den in der Überschrift bezeichneten Gebieten beim Vogel zu ergänzen, untersuchten wir einerseits die absteigende Marchische Degeneration nach Zerstörung des roten Kerns, anderseits den Nisslschen Befund desselben nach Beschädigung des Vorder- oder Seitenstranges im Halsmarke, wobei auch der normale Nisslsche Befund des betreffenden Kerns in Erwägung gezogen wurde. Daraus ergibt sich das folgende: 1. Der rote Kern beim Vogel besteht hauptsächlich aus riesen- und mittelgrossen Zellen, wenn auch sehr spärliche kleine Zellen mit ihnen gemischt überall vorhanden sind. Eine Ausnahme ist das ventrolaterale Ende des mittleren Kerndrittels, welches sich ausschliesslich aus kleinen Zellen zusammensetzt. 2. Das Monakowsche Bündel des Vogels macht eine totale Kreuzung im Mittelhirn durch, um sich nach dem Seitenstrang des Rückenmarks zu begeben. 3. Die Fasern des genannten Bündels entspringen aus verschiedenen Zellen des roten Kerns, aber hauptsächlich aus den Riesenzellen, dann aus den mittelgrossen Zellen, obwohl eine Beteilung der im Kern zerstreut vorhandenen kleinen Zellen nicht gänzlich auszuschliessen ist. Eine geringe Anzahl der letzteren verfiel in Degeneration nach Zerstörnng der medialen und dorsalen Partie des Seitenstranges im Gegensatz zum Falle der Verletzung des lateralen Drittels desselben, wo die in Rede stehenden Zellen ganz intakt blieben. 4. Die kleinen Zellen, welche das ventrolaterale Ende des mittleren Kerndrittels ausmachen, haben mit dem Tractus rubrospinalis nichts zu tun, indem sie nach Zerstörung des Halsmarks niemals der Degeneration anheimifallen. 5. Die Fasern der rubrospinalen Bahn beim Vogel entspringen aus dem ganzen Gebiet des roten Kerns mit Ausnahme des ventrolateralen Endes des mittleren Drittels und gelangen hauptsächlich zur medialen, besonders zur dorsalen Partie des Rückenmarksseitenstranges, welch letztere dicht an dem Kopf des Hinterhorns anliegt, während einige wenige Fasern, welche im lateralen Teil des Seitenstrangs herabsteigen, ausschliesslich der unteren Hälfte des roten Kerns entstammen. 6. Keine Fasern des Monakowschen Bündels treten beim Vogel in den Vorderstrang des Rückenmarks ein.
Note
原著
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489