このエントリーをはてなブックマークに追加
ID 47166
FullText URL
Thumnail 39_104.pdf 514 KB
Title Alternative
Über die postmortale Veränderung der Schmidt-Lantermanschen Einkerbungen in den peripheren markhaltigen Nervenfasern des Kaninchens, nebst ihrer Beeinträchtigung durch verschiedene Einwirkungen, denen die Nervenfasern intravital bzw. postmortal unterworfen sind
Author
Sannomiya, Nobuhiko
Abstract
1.予ハ末梢有髓神經繊維ノFormalin固定ニ際シ,Schmidt-Lanterman氏割内物質ノ酸化機轉ニヨリ,Formalinヨリ生成セラレタル蟻酸ニ基ク同物質ノ膨脹現象ヲ利用シ,家兎ノ坐骨神經ニ就テ,死後ニ於ケル該割ノ,之ニ封スル反應ノ變化竝ニ生前種々ノ要約ノ下ニ處置セル末梢有髓神經繊維内割ノ出現状態テ檢査セリ.2.屍體内ニ自然ノ位置ニ残留セシメタル神經幹ノ,Formalin固定ニ際シ,現ハルル割ノ状ハ,死後一定時間(3-4時間)ハ殆ド不變ニ止マルモノナレドモ,夫レ以後ハ漸次其ノ出現不規則トナリ,且出現セル割ノ形状モ多少差異ヲ呈セルヲ見ル. 10乃至15時間以後ニ於テハ,割ハ神經繊維ノ一部ニ於テノミ出現シ,其ノ全長ニ亙リテ均等ニ之ヲ見ルコト甚グ稀ナリ.死後23乃至30時間ニシテ全ク割ノ出現ヲ見ザルニ至ル.3.コノ際割ノ幅徑ハ長時間ニ亙リテ,比較的變化ナク,時間ノ經過ト共ニ,唯僅ニ狹小トナルヲ覺ユルノミ,而シテ一繊維ニ於テ,割ノ出現部ヨリ不出現部ニ移行スル状ハ,漸減的ニ非ズシテ,甚グ急劇ノ變化ヲ示シ,唯僅ニ其ノ境界部ニ於ケル一二列ノ割ノミ,狹小不顯著トナレルヲ見ル.4.前記ノ如ク割ノ幅徑ハ比較的長時間二亙リテ,稍々同一状態ヲ保持スルモノナレドモ,死滅後一定時間ノ經過ト共ニ,其ノ状態ニ變化ヲ來シ,或ハ不均等ニ現ハレ,或ハ邊縁鋸齒状ニ,又ハ割ノ一部ノミ膨大シ,内外縁ノ何レカ一方ニ達セザルモノ,繊維ノ一部ニノミ割ノ出現スルモノ,或ハ全ク割ノ出現ナキ神經繊維ノ多數ノ現出等,種々ノ異常現ハレ來ルガ故ニ,比較的容易ニ,動物死後ノ時間的關係ヲ辨別スルヲ得ベシ.5.神經ヲ屍體内ニ残留セシムルコトナク,直チニ剔出シテ之ヲ容器ニ蓄ヘシモノニアリテモ, Formalinニ對スル割ノ出現状態ハ,屍體内ニ放置セル神經繊維割ノ出現状態ト同様ナレドモ,其ノ出現セザルニ至ル時期ハ之ニ比シ稍々早ク到來スルモノナリ.コレ蓋シ神經繊維ノ超生活能力ガ速ニ消失スルニ由來スルモノナリ.6.剔出後直チニ氷室内二貯藏セル神經ニ於テハ,割ノ出現甚ダ不顯著ナレドモ,其ノ全ク出現セザルニ至ル時期ノ到來ハ比較的晩期ナリ.コレ一ハ寒冷ノ爲メ酸化機能ノ障碍セラルルニヨリ,一ハ塞冷ノ爲メ腐敗現象ノ到來遲延セラルルニ由ルモノナリ,7.生前露出セル神經幹ニ濃厚ナルKokain液ヲ塗布シ,之ヲ麻痺セシムルカ,或ハChloräthyl噴霧ニヨリ,高度ノ寒冷ヲ之ニ作用セシムル時ハ,Formalinニ對スル割ノ反應現象即チ其ノ膨脹ハ甚グ幽微ナリ,コレ共ニ神經ノ酸化機能中絶ニ基クモノナリ.
Abstract Alternative
Bei Formalinfixierung sieht man gewöhnlich in den Schmidt-Lantermanschen Einkerbungen der peripheren markhaltigen Nervenfasern eine Quellungserscheinung, so dass die Nervenfasern dabei trichterförmige oder fischflossenartige Gebilde zeigen. Diese Quellung kommt zu Stande durch das Vorhandensein einer oxydativen Substanz in der Einkerbung, welche Formalin in Ameisensäure verändert (F. Bito). Von dem Gedanken ausgehend, dass verschiedene Faktoren, wie postmortaler Zeitverlauf, Temperatur und chemische Reagenzien auf die Oxydationskraft des Einkerbungsstoffes, also auf die Gestalt der Einkerbung selbst einen Einfluss ausüben muss, habe ich den Nervus ischiadicus des Kaninchens in verschiedener Weise behandelt und dann das Verhalten der Einkerbungen mit Formalin untersucht. Das Resultat ist folgendes: 1. In den Nervenfasern, die sich im Kadaver in situ liegen lassen, verhalten sich die Einkerbungen 3 bis 4 Stunden post mortem fast unverändert, wie die der ganz frischen Fasern. Im weiteren Verlauf der Zeit werden sie aber nach und nach unregelmässig, undeutlich und asymmetrisch. Nach 10 bis 15 Stunden treten die Einkerbungen durch den ganzen Verlauf der Nervenfaser nicht gleichmässig auf, sondern nur teilweise. Nach 23 bis 30 Stunden kann man sie nicht mehr erkennen. 2. Obwohl die Einkerbungen die obengenannte postmortale Veränderung zeigen, bleibt doch die Breite der einzelnen Einkerbungen lange Zeit fast unverändert, ohne eine bedeutende Schmälerung zu zeigen. Nur an der Stelle, wo sie plötzlich ganz zu verschwinden sind, trifft man einige schmale und sehr undeutliche Einkerbungen. 3. Das genannte gilt auch für die Nerven, welche bald nach dem Tod entnommen und in einem Glasgefasse aufbewahrt worden sind, nur dass die Einkerbungen bei ihnen etwas früher verschwinden. Dies beruht darauf, dass diese Nerven sich viel weniger überleben als die im Kadaver. 4. In den Nerven, welche sofort nach dem Tod des Kaninchens exstirpiert, und im Eisschrank gelegt worden sind, erscheinen die Schmidt-Lantermanschen Einkerbungen von Anfang an viel schmäler und undeutlicher. Ihr gänzliches Verschwinden kommt dagegen in diesem Falle verhältnismässig später vor. Dies ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass wegen der Kälte einerseits der Oxydationsprozess gehemmt, anderseits der Fäulnisvorgang stark verzögert wird. 5. Wenn blossgelegte Nervenfasern direkt mit einer konzentrierteren Kokainlösung bepinselt oder mit Kokain in Substanz bestreut werden, oder wenn man darauf mit dem Spray des Chloräthyls eine starke Kälte einwirken lässt, so wird das Hervortreten der Einkerbungen bedeutend beeinträchtigt. Auch diese Tatsache ist, m. E., dem temporären Aufheben des Oxydationsprozesses zuzuschreiben.
Note
原著
Published Date
1927-01-31
Publication Title
岡山医学会雑誌
Volume
volume39
Issue
issue444
Publisher
岡山医学会
Start Page
104
End Page
113
ISSN
0030-1558
NCID
AN00032489
Content Type
Journal Article
Official Url
https://www.jstage.jst.go.jp/article/joma1889/39/444/39_444_104/_article/-char/ja/
Related Url
http://www.okayama-u.ac.jp/user/oma/
language
日本語
Copyright Holders
Copyright© 岡山医学会
File Version
publisher
Refereed
True
Eprints Journal Name
joma